Gericht Prozess

Im Prozess um die vier Drogendealer aus dem Landkreis Altötting hat der erste Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Vier Männern im Alter zwischen 24 und 39 wird der Verkauf von großen Mengen Cannabis vorgeworfen.

Demnach sollen sie seit 2019 rund 58 Kilogramm in Bremen einem Großhändler abgenommen und dann in Altötting weiterverkauft haben. Ein 26-jähriger gab zum Prozessauftakt heute gleich zu, nach Bremen gefahren zu sein. Genauere Angaben zu Mengen und Einnahmen habe er aber nicht, das wäre alles der Job des 39-jährigen Hauptangeklagten gewesen. Nachdem dieser aber ins Gefängnis musste, habe er das Geschäft übernommen. Die Männer sollen Drogen im Wert von 200.000 Euro vertrieben haben.

Erstmeldung: Vier Männer aus dem Landkreis Altötting sollen seit dem Jahr 2019 Drogen im Wert von rund 200.000 Euro verkauft haben. Deswegen stehen sie heute vor dem Gericht in Altötting. Mindestens 58 Kilogramm Marihuana und 150 Gramm Kokain sollen die vier Männer im Landkreis Traunstein weiterverkauft haben. Für den Handel sollen die Männer eine Werkstatt in Burgkirchen angemietet haben. Es sind sechs Verhandlungstage angesetzt.

(c) Funkhaus Rosenheim