Ramsau - Die Bergretter haben die Suche nach einem verunglückten 24-Jährigen am Hochkalter in den Berchtesgadener Alpen heute wegen zu großer Gefahr für die Helfer wieder aufgeben müssen. Von dem Vermissten selbst fehlt weiterhin jede Spur, nur sein Rucksack war gestern entdeckt worden. Von heute Morgen bis zum frühen Nachmittag hatten drei Teams aus Bergwachtlern und Polizeibergführern trotz widriger Bedingungen die steile Rinne und die Felswände ober- wie unterhalb der Rucksack-Fundstelle mit Lawinensonden und elektronischen Ortungsgeräten abgesucht. Ohne Erfolg. Ein Polizeihubschraubers unterstützte die Suche aus der Luft mit der Recco-Boje und optischer Absuche des Geländes. Zum Mittag hin stieg dann durch Erwärmung und Sonneneinstrahlung das Lawinen- und Steinschlag-Risiko deutlich an, so dass der Helikopter die Einsatzkräfte nacheinander wieder ins Tal zurückflog. Unklar blieb zunächst, ob damit auch das Ende des Einsatzes besiegelt war
(c) Bayernwelle